Lautstarker Nachwuchs

Diese kleinen "Racker" wollen wir Ihnen nicht vorenthalten! Hinter den Kulissen haben unsere Tierpfleger viel Freude mit unserem manchmal lautstarken, sehr gefräßigen oder auch flauschigen Nachwuchs. Da haben wir zum Beispiel einen kleinen Blauen Seidenkuckuck (Coua caerulea) und mehrere Rennkuckucke (Geococcyx californianus). Den Blauen Seidenkuckuck gibt es in freier Wildbahn nur im feuchtwarmen, östlichen Teil Madagaskars mit seinen üppigen Regenwäldern. Der Rennkuckuck ist besser bekannt unter seinem englischen Namen "Roadrunner". Mit unglaublicher Geschwindigkeit legt er auch größere Strecken zu Fuß zurück. Seine Heimat sind die Wüsten und Halbwüsten der südlichen USA und Mexikos. Aber auch bei den Eulen gibt es flauschigen Nachwuchs. Ein manchmal noch sehr müder Brillenkauz (Pulsatrix perspicillata) möchte all die Aufmerksamkeit für sich. Und auch ein frech aussehender Braunohrarassari (Pteroglossus castanotis) und ein Nacktgesichthokko (Crax fasciolata) sind frisch geschlüpft. Das Hauptverbreitungsgebiet der Nacktgesichthokkos umfasst weite Teile Nordostbrasiliens. Die Familie der Hokkos ist in freier Wildbahn auf das subtropische und tropische Amerika beschränkt. Sie sind nur entfernt mit den Fasanen Asiens, aber recht eng mit den Großfußhühnern verwandt. Als Waldbewohner sind sie vorzüglich an das Baumleben angepasst. Leicht und gewandt laufen sie auf dünnen Zweigen in den Wipfeln der Bäume dahin. Durch die fortschreitende Rodung der südamerikanischen Urwälder sind viele Formen akut von der Ausrottung bedroht.